Mit Spannung Definitionen Lösen – der Prozess

Spannung und Konflikte sind großartige Gelegenheiten, die eigene Wahrnehmung zu schulen und eigene Mangelmuster und -programme ins Rampenlicht zu rücken. Normalerweise lösst dein Autopilot Spannungen unbewusst auf, indem du deine kompensierende Handlung ausführst. (Du kannst hier mehr darüber lesen.) Allerdings verlängert dies nur dein ‘Leiden’, da das Muster weiter besteht und sich in einer ähnlichen Konstellation in neuem Gewand wieder manifestiert.

Daher ist es unglaublich wichtig, sich der Spannungen, Ladungen, Konflikte oder Dilemmas bewusst zu werden! Und die zugrunde liegenden Glaubenssätze & Erlebnisse, die diese verursachen und begründen, aufzudecken. Sobald du diese erkennst, kannst du einen Schritt zurücktreten und aus dem Blickwinkel deiner wahren authentischen Identität (frei von Mangel & Angst) für dich neu definieren was ‘wahr’ ist und den Fokus entsprechend neu setzen.

Der untenstehende Prozess ist ein hervorragendes Werkzeug, um sich bewusst zu werden wo dein aktueller Fokus ist (Erinner dich an Set A und B), und dann den Fokus neu zuzuordnen wo DU ihn haben willst (Vision / Endziel)! Und hierbei die ursächliche Definition zu lösen.

Wichtig

Diesen Prozess nicht ohne eine geschulte Vertrauensperson durchführen: Zum Einen können sich gestaute Emotionen lösen, zum Anderen ist man den eigenen Mustern gegenüber tendenziell ‘blind’, daher ist eine Unterstützung aber auch ein externer Spiegel Pflicht. Wenn Du Unterstützung benötigst, kontaktiere mich gerne. Es gilt: Jede Anwendung ausdrücklich auf eigene Verantwortung.

Der Prozess

Hinweis: Dieser Prozess basiert auf der Arbeit von William Whitecloud, Trainer für kreative Entwicklung.

Set A: Die Botschaft DeineR Inauthentischen Identität

  1. Konflikt oder Dilemma: Was ist das Problem, mit dem Du konfrontiert bist?
    1. Was sind Deine (egoistischen) Gedanken: Hier geht es nicht um eine höhere Perspektive, sondern darum, die negativen Gedanken auszugraben. (Wenn Du glaubst Du hast keine, dann bist du möglicherweise ignorant oder nicht sehr bewusst: Solange wir nicht ‘erleuchtet’ sind, ist die inauthentische Identität teil von uns, dieser gilt diese Übung).
    2. Welche Gefühle erlebest Du: (z.B. Scham, Wut, Ohnmacht…)
    3. Definition und Bedeutung von Dir selbst, anderen und der Welt (schnell, spontan, ohne langes Nachdenken). Was bedeutet das?
      1. Selbst: Ich bin___
      2. Andere:
      3. Welt:
  2. Denk an ein Alter in der frühen Kindheit oder deinem Leben. (Es liegt immer ein Muster an Erfahrungen zu Grunde, aber eine Erfahrung kann diese repräsentieren. Je früher die Erfahrung, desto kausaler ist sie. Oft kann uns ein (unbewusster) Schutz daran hindern uns an frühere, kausalere Erlebnisse zu erinnern.) Assoziiere intuitiv & automatisch ein Alter und Erlebnis, als Beispiel für das Muster der Erfahrungen, die diesem Konflikt zugrunde liegen.
    1. Wie alt bist Du?
    2. Was erlebst Du gerade? An was kannst Du dich erinnern? (Falls keine Erinnerung kommt, gibt es die Möglichkeit die Zellerinnerungen zu öffnen. Hier macht es definitiv Sinn von einer Vertrauensperson begleitet zu werden, die mit diesem Prozess vertraut ist.)
    3. Was entscheidest Du? Was ist offensichtlich? (Ja selbst Ungeborene oder Babys können ‘entscheiden’)
    4. Was ist die zugrunde liegende Annahmen / limitierender Glaubenssatz: (z.B. Ich bin machtlos, ich bin unbedeutend usw.)
    5. Wo ist die ‘Macht’? Wie gehst du mit dieser Annahme um oder wirst damit fertig? Was ist deine kompensierende Handlung? (Z.B. Rückzug, Angriff, Einfrieren, Lästern/Verschwören usw.)
    6. Was ist das unvermeidbare Endresultat, das aus diesem Set A (oben) folgt / folgen würde? Du kannst Kontakt mit deiner emotionalen Wunde aufnehmen und dich tiefer in diese Emotion (Schwingung) der “negativen” Wahrnehmung fallen lassen. Welche Handlung wird von diesem Gefühlszustand angetrieben?

Set B: Die Botschaft DeineR authentischen Identität

  1. Die Wunde heilen resp. die Definition ändern
    1. Wer waren die Haupt-Beteiligten in der obigen Situation? (z.B: Du, deine Mutter / Vater)
    2. Geh zurück in die alte Situation und würdige den göttlichen Funken in jedem der Beteiligten, insbesondere deinen eigen! Namaste (Dein göttlicher Funke – dein authentisches Selbst – das weder von Trauma, Angst oder Mangel getrübt werden kann ist immer in der Lage diesen göttlichen Aspekt in anderen zu sehen und zu würdigen)
      1. Wie siehst du die alte Situation aus deiner Grösse / deinem Authentischen Selbst? Wie fühlt sich das an?
      2. Was ist die Wahrheit? Über dich, deine ursprünglich getroffene Definition / Entscheidung, die anderen Beteiligten?
    3. Würdige den göttlichen Funken in dir!
      1. Wie siehst du den aktuellen Konflikt aus deiner Grösse / deinem Authentischen Selbst?
      2. Was ist die offensichtliche nächste Handlung?

Dieser Prozess kann nicht nur hilfreich sein den eigenen ‘Schatten’ besser kennen zu lernen, sondern auch ganz ursächlich getroffene Definitionen und emotionale Traumen zu heilen und aufzulösen. Statt Spannung ‘nur’ zu kompensieren (aus dieser Sicht kann man auch viele Therapien als Kompensation betrachten). Wichtig: Die Spannung behalten und dem Konflikt nicht ausweichen. So können wir uns Stück für Stück aus der von Mangel & Angst bestimmten Inauthentischen Identität hin zu unserer Autenthischen Identität bewegen.

Viel Erfolg!

Wenn du Unterstützung benötigst oder eine Vetrauensperson, die diesen Prozess mit Dir zusammen durchführt, kannst Du hier gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Mehr Informationen über mein Trainingsangebot findest Du hier.

Leave a Reply